Hochwertige Immobilien kaufen in Thailand

Seit den frühen Achtziger Jahren gilt Thailand als Paradies für Touristen und Urlauber. Das tropische Klima, die reizvollen Landschaften und die exotische Kultur bieten darüber hinaus ein ganz besonderes Lebensumfeld. In den letzten dreißig Jahren hat Thailands Wirtschaft einen starken Aufschwung erlebt, der neben Touristen zahlreiche ausländische Kunden und Investoren in das Schwellenland zieht. Heute erfreuen sich vor allem Auswanderer aus den westlichen Industrienationen in Thailand eines für Südostasien relativ hohen Lebensstandards bei gleichzeitig niedrigen Kosten. Der Kauf eines Immobilienobjektes ist bei relativ günstigen Preisen für viele eine echte Option.

In Thailand wird der Besitz von Haus und Land grundsätzlich durch das Innenministerium bzw. das Land Office organisiert. Drei Gesetze sind dabei von besonderer Bedeutung: der “Land Code Act” von 1954, der “Civil and Commercial Code” von ursprünglich 1925 und der “Land Reform for Agriculture Act” von 1974. Es ist Ausländern in Thailand nicht gestattet, Land zu kaufen oder zu besitzen. Damit will die Regierung den Ausverkauf thailändischen Besitzes an das Ausland verhindern. Die einfachste Methode eine Immobilie in Thailand zu erwerben, ist der Kauf einer Eigentumswohnung, eines sogenannten Condominiums. Innerhalb einer Wohnanlage dürfen Ausländer bis zu 49% besitzen. Um sich auch den Besitz des Grundstücks, auf dem die Immobilie steht, offenzuhalten, ist es unbedingt nötig, vorher zu klären, welche Besitzverhältnisse vorliegen. In Thailand müssen Grundstücksbesitzer und Immobilieneigentümer nicht ein und dieselbe Person sein. Ein lediglich von einer anderen Person gepachtetes Grundstück kommt hier also nicht in Frage.

Grundsätzlich gilt, dass der Erwerb einer Immobilie auch in Thailand nur mit Hilfe eines versierten Maklers getätigt werden sollte

Dies ist über eine Registrierung beim Land Office für bis zu dreißig Jahre möglich. Im Anschluss kann die Pacht um weitere dreißig Jahre verlängert werden. Auf einem gepachteten Grundstück kann der Pächter eine Immobilie besitzen. Wichtig ist hier die Eintragung der Pacht im Grundbuch, womit das Chanod ausgestellt wird. Dieses Dokument ist die wichtigste Urkunde für den Besitz von Land in Thailand. Nur die offizielle Eintragung darauf regelt, wem die Grundstücksrechte gehören, deshalb ist sie unverzichtbar. Auch die Klärung der Besitzverhältnisse eines Stück Lands lassen sich auf diese Weise vor dem Kauf einer Immobilie eindeutig klären.

Der gängigste Weg thailändischen Grund und Boden zu besitzen, ist die Pacht eines Grundstücks

Freunde oder Bekannte, die zwar Thai sprechen und bereitwillig zu Behördengängen mitkommen, sind nicht die richtige Wahl. Es ist auch dringend davon abzuraten, sich auf vermeintlich schnelle und einfache Geschäfte einzulassen. Auch wenn die thailändische Lebensart um einiges leichter zu sein scheint, sollten Entscheidungen über Immobilien sehr ernst genommen werden. Nur das Einhalten der thailändischen Gesetze und der offizielle Weg über das Land Office garantieren einen langfristige und sinnvolle Investition. Immobilienfirmen haben hier den wichtigen professionellen Einblick, den zu nutzen sehr zu empfehlen ist. Ihre Dienste können z.B. vor dem Kauf überteuerter Immobilien bewahren. Darüber hinaus kann es auch nicht schaden, die Dienste eines mit diesem Gebiet vertrauten Anwalt in Anspruch zu nehmen. Die deutsche Botschaft in Bangkok veröffentlicht dazu stets aktuell eine Liste von Anwälten, die in solchen Fällen kompetent und professionell behilflich sein können.